Palliativbegleiter/in

Palliativbegleiter/in

Ein Berufsbild, das prägt: Die Pflege, Versorgung und Begleitung unheilbar kranker und sterbender Menschen, aber auch die Auseinandersetzung mit eigenen Grenzen, um Strategien zum Umgang mit Belastungen für sich entwickeln zu können..

Bei der Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen steht die Gewährleistung eines würdevollen Lebens bis zum Ende im Zentrum aller Aufgaben. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, müssen im Rahmen der Palliativbegleitung medizinische, psychische, soziale sowie spirituelle Dimensionen gleichermaßen berücksichtigt werden. Es sollen dabei vielfältige Probleme und Belastungssituationen erkannt und differenziert betrachtet werden, um die individuellen Bedürfnisse und Wünsche Betroffener und deren Angehörigen in den Mittelpunkt aller Handlungen zu stellen. Der sensible und gleichzeitig fachgerechte Umgang damit erfordert neben einer intensiven Kommunikation und fürsorglichen Zuwendung gleichermaßen multiprofessionelles sowie sektorenübergreifendes Agieren und eine partnerschaftlichen Zusammenarbeit.

Anderen Menschen in schweren Zeiten zur Seite zu stehen: Als Palliativbegleiter/in setzen Sie sich mit den Fragen, Problemen und Erfahrungen im Umfeld von Kranksein, Sterben und Tod auseinander. Sie müssen in der Lage sein mit medizinischen, ethischen und kommunikativen Herausforderungen in unterschiedlichen Palliativsituationen umgehen zu können.

Die Prüfungsinhalte orientieren sich an den WHO-Richtlinien von Palliative Care und an der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“. Darauf wird auch in Ihrem Zertifikat ausdrücklich hingewiesen.

Prüfungsinhalte

Bei der Prüfung können Fragen zu den folgenden Themen gestellt werden:
Sterben und Palliative Care geht alle an – Kranksein, Sterben, Tod und Trauer als psychosoziale Herausforderung – Bedürfnisse wahrnehmen – Schwerstkranke und Sterbende begleiten – Allgemeine und spezielle Probleme bei Menschen mit Demenz – Angehörige begleiten – Ethisch denken, entscheiden und handeln – Rechtliche Fragen und Aspekte – Interprofessionelle Zusammenarbeit – Palliative Care und Lebenssinn – Annäherungen an den Tod: Philosophie, Wissenschaft, Literatur, Kunst und Humor – Self Care.

Für die Prüfungsvorbereitung kann eine Fragensammlung angefordert werden ...mehr

Teilnahmevoraussetzungen

Empfohlen werden ein mittlerer Bildungsabschluss und ein Mindestalter von 23 Jahren.

Art der Prüfung

Die Prüfung wird als "Online-Prüfung" angeboten. Teilnehmer/innen müssen 15 Fragen im sogenannten "Multiple-Choice-Verfahren" (Mehrfachauswahl) beantworten. Für die Prüfung haben Sie 15 Minuten Zeit. Für jede richtig beantwortete Fragen erhalten Sie einen Bewertungspunkt. Das Ergebnis wird sofort nach der Beendigung der Prüfung automatisch ausgewertet.
Die Teilnahme ist kostenpflichtig. Für weiterführende Informationen nutzen Sie bitte unsere Seite "Fragen?" ...mehr

Bei Interesse beachten Sie bitte auch die folgenden Hinweise:

Informationen zur Prüfungsmethodik
Informationen zum Bewertungssystem

Prüfungsbeginn

Die Prüfung kann nach der Anmeldung durchgeführt werden.

Abschlusszertifikat

Wenn Sie die Prüfung erfolgreich abgelegt haben, erhalten Sie ein Abschlusszertifikat der Sozialakademie als Nachweis für die erbrachten Leistungen im PDF-Format.
Wir bescheinigen Ihnen eine Qualifikation nach nach § 43b, 53c SGB XI.
Auf Wunsch übersenden wir auch eine Urkunde auf dem Postweg (kostenpflichtig).

Ein Muster für ein Abschlusszertifikat

Prüfungsvorbereitung

Für die Prüfung "Alltagsbegleiter/in" kann eine Fragensammlung inkl. Lösungen zur Verfügung gestellt werden.
Die Fragensammlung ist kostenpflichtig und kann über den nachstehenden Button angefordert werden:

Anmeldung zur Prüfung

Über den nachstehenden Button können Sie sich direkt zur Externenprüfung "Alltagsbegleiter/in" anmelden: